Über Uns

Über Uns

Seit 1977 bewirtschaften wir in langer Tradition Streuobstwiesen in der Region Tübingen. Das Geheimnis des Geschmacks unserer Produkte liegt in der Natürlichkeit des Obstes und im Naturschutz – die Obstbäume werden auf traditionelle Weise gepflegt, ganz ohne den Einsatz von Pestiziden.

Auf unseren Grundstücken befinden sich hauptsächlich Apfel- und Birnenbäume, aber auch Zwetschgen-, Kirsch-, und Quittenbäume. Aus den Früchten stellen wir Säfte, Most, Spirituosen und Geleés her. Unsere Produkte erhalten Sie bei ausgewiesenen Händlern.

Vom alljährlichen Baumschnitt stelle ich unter anderem handgefertigte Kugelschreiber aus Obstholz her. Jeder Kugelschreiber ist ein Unikat.

Tätigkeitsbereich

Unser sehr zentraler Tätigkeitsbereich sind die Ernte und Weiterverarbeitung von Früchten unserer heimischen Streuobstwiesen. Die Früchte werden in erster Linie zu Saft, Most und Destillaten verarbeitet und abgefüllt.

Wir achten darauf, dass nur einwandfreie Früchte verwendet werden, die möglichst sortenrein verarbeitet werden. Das Obst ist ungespritzt. Wir ernten die Früchte per Hand, somit können wir enormen Einfluß auf die Qualität des Endproduktes nehmen.
Da wir unsere Produkte auch auf den Regionalmärkten anbieten, haben wir das Sortiment um Schwäbische Waffeln, Most-Bowle, hausgemachten Apfelmus und Geleés ergänzt.

Weiterhin biete ich während der Blüte- und Reifezeit für Gruppen Führungen am Rande des Schönbuches an. Auf die historische Entwicklung des Obstbaus, der Tiere (hier finden Sie detaillierte Informationen zu den Wildbienen), der Vegation wird Bezug genommen, ebenso auf den Naturschutz. Die Führung endet mit einem kleinen Vesper und Getränk. Die Wanderung dauert ca. 1-1,5 Stunden je nach Vereinbarung.

Ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit ist die Arbeit als Streuobstpädagoge. In Zusammenarbeit mit den Schulen biete ich Projektage Grünes Klassenzimmer “Streuobstwiesen” an. Den Kindern und Jugendlichen wird in Zusammenarbeit mit den Lehrern so das Thema “Streuobstwiesen” mit allen Facetten näher gebracht.

Streuobstpädagogik

Grünes Klassenzimmer

Mit der Streuobstpädagogik haben Schulen die Möglichkeit, Schulklassen im grünen Klassenzimmer „Streuobstwiese“ unterrichten zu lassen. Die Ausbildung zum Streuobstpädagogen habe ich an der Böblinger Streuobstschule absolviert. 2015 wurde diese auf von der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Beim gesamten Unterricht achten wir gemeinsam auf einen möglichst geschlossenen Kreislauf und unser Ziel ist es, alle Produkte der Streuobstwiesen zu verwerten.

Da sind zum einen:
die Früchte, die zu Lebensmitteln verarbeitet werden,
das Gras und das Heu, welche zur Fütterung von Tieren verwendet werden,
die Äste und Zweige vom Baumschnitt zur Befeuerung eines Brotbackofens,
und das Holz, das zu Möbeln oder Utensilien verarbeitet wird.

Die Themen werden mit dem/r jeweiligen KlassenlehrerIn abgesprochen.

Mögliche Themen der Unterrichtseinheiten sind:

  • Geschichte der Streuobstwiesen
  • Baumschnitt
  • Pflege
  • Nisthilfenbau
  • Mähen der Wiesen, Heuernte
  • Kräuterbestimmung
  • Spurensuche
  • Heimische Tiere in der Streuobstwiese, z.B. Bienen, Wildbienen, Vögel und Säugetiere
  • Sortenbestimmung
  • Verarbeitung der Früchte
  • Baum pflanzen und erziehen
  • Backen im Holzbackofen